Trauungen

Früher war es generell üblich, dass die kirchliche Hochzeit unmittelbar auf die standesamtliche Trauung folgte.

Hier haben sich mittlerweile die zeitlichen Vorstellungen geändert. 

Manche Paare warten eine gewisse Zeit, bis sie auch kirchlich heiraten.

In jedem Fall gilt aber: Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, muss eine standesamtliche Trauung vorausgegangen sein.

Seit 2014 sind in unserer Kirche auch Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare möglich.

Auch hierfür gilt: Die standesamtlich eingetragene Partnerschaft muss dokumentiert werden können.

Wenn Sie einen Hochzeitsgottesdienst feiern möchten sollten Sie sich frühzeitig an den zuständigen Gemeindepfarrer wenden.

Der Gottesdiensttermin und die Belegung der Kirche müssen rechtzeitig festgelegt werden.

Der Pfarrer wird bei dieser Gelegenheit einen Gesprächstermin  für ein Traugespräch mit Ihnen vereinbaren,  bei dem es um den Gottesdienst und das evangelische Verständnis der ehelichen Gemeinschaft geht.  

Sollten Sie an einem anderen Ort heiraten wollen, muss die Entfernung zu dieser Kirche für den zuständigen  hiesigen Pfarrer zumutbar sein. 

Sollte die Trauung auch von dem dort ansässigen Pfarrer / Pfarrerin durchgeführt werden, kann der hiesige Pfarrer dafür eine sog. „Dimissoriale“  (Freigabe) ausstellen.

Gleiches gilt für den Wunsch,  das silberne, goldene oder diamantene Ehejubiläum gottesdienstlich zu begehen.

Eine Straßenliste,  der sie entnehmen können, wer der für Sie zuständige Pfarrer ist,  finden sie hier